17. Mai – Rom

Die Ewige Stadt – sie ist nicht das Ziel, aber das Ende meiner Reise. Sie zu entdecken ist herausfordernd: An jeder Ecke blitzt die jahrtausendealte Geschichte auf. Das Christentum überdeckt alles vorher Dagewesene, der Petersdom, im 16. Jahrhundert mit Ablass-…

13. Mai – Radgeflüster II

Wir Freizeitradler haben das Radfahren ja nicht studiert, sondern wir fahren so, wie wir sind – der Eine so, die Andere anders. Der Eine fährt mit der Beharrlichkeit und Ausdauer eines schleswig-holsteinischen Ackerpferdes, die andere eher wie eine Siebenjährige mit…

10. Mai – in Abrahams Zelt

Es erschließt sich mir ja nicht wirklich, warum man zelten sollte, wenn man sich auch ein vernünftiges Zimmer leisten kann. Aber warum soll man Radfahren, wenn es Autos und Züge gibt? Es ist ein Experiment und auch ein Abenteuer. So…

8. Mai – Florenz

Diese Reise ist ein bisschen wie Surfen auf der Landkarte: Ich klicke hier einen Link, folge dort einem Hinweis, bohre tiefer, wo es mich interessiert, komme zu Antworten auf Fragen, die ich gar nicht gestellt hatte und freue mich über…

5. Mai – Die Italiener und der Tod

Manche Friedhöfe in Italien sind richtige Nekropolen: Sie gleichen eher Städten als Grabanlagen, sind von hohen Mauern umgeben, und die Familiengräber der Reichen wirken wie Paläste im Miniaturformat. Von deutscher Sachlichkeit herkommend ist der Eindruck überwältigend. Ich bin beeindruckt von…

30. April – Mailand

In Mailand gehen die Spuren der Antike ein bisschen unter im Gewusel der modernen Großstadt. Schon lange ist hier anderes wichtig als der Rückblick auf vergangene Glorien. Im Bild sind die Reste des Kaiserpalastes zu sehen, den Maximian Ende des…

28. April – Ancona

In Ancona suche ich nach Hinweisen auf das Massaker vom Juli 1555. Giovanni Caraffas war Papst geworden und machte umgehend das Versprechens seines Vorgängers rückgängig, das zwangskonvertierten und von der spanischen Inquistition vertriebenen Juden, sogenannte Marranen, in Ancona Heimat und…

25. April – Salona

Nur wenige Kilometer von Split entfernt befindet sich eine große Römersiedlung: Salona. Unbehelligt von Touristenströmen geht man dort durch die Ruinen, gut geführt von Schautafeln. Nah beieinander das Amphitheater und die Reste einer Kirche, erbaut auf den Gräbern von Märtyrern,…

21. April – Vom Mut und vom Übermut

„Angst ist ja nichts Schlechtes“, sagte meine Supervisorin beim Vorbereitungsgespräch für das Sabbatical. „Angst hilft Ihnen, sich selbst zu beschützen.“ Wieder stehe ich vor der Frage, ob ich etwas wagen will oder die Anstrengungen des Abenteuers lieber meide. Ich möchte…

20. April – Kroatien

Wieder ein neues Land mit so fremder Sprache! Ich kann nicht einmal „Guten Tag“ oder „Danke“ auf kroatisch, und das ganze klingt so, als ob ich es auch nicht lernen könnte, selbst wenn ich es versuchte. Wie anders es ist,…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen