Raaben-Netz

Ein komisches Jahr……

Jahre, an die wir uns erinnern, sind ja meist solche mit einschneidenden Veränderungen: 1986 habe ich meinen Sohn zur Welt gebracht, 1996 geheiratet. 2006 starb mein geliebter Schwiegervater, 2016 meine Mutter. 2007 habe ich mein Volontariat begonnen. 2014 hatte ich eine große OP, die mich neu ins Leben brachte.

Das war nicht das Jahr meiner Träume…….
2018 wird auch so ein Jahr sein, das mir in Erinnerung bleibt: Im Januar habe ich die Ausbildung als Kommunikationsberaterin abgeschlossen, und seit Mitte des Jahres fühle ich mich halbwegs angekommen im Kirchenkreis Nordfriesland. Seit Mitte des Jahres bin ich irgendwie krank: Schmerzen in Händen, Nacken, Füßen und Hüften. Das hat mein Leben und meinen Alltag verändert.

Und jeden Tag Gottes Wort
Die Tageslosungen haben mich begleitet. Das Internet hat – vielleicht auch im Zuge der körperlichen Einschränkungen – weiter an Bedeutung gewonnen. Und die Tageslosungen, sie sperren sich gegen Wellness und Esoterik, sie sind manchmal fordernd, manchmal konfrontierend, manchmal sagen sie mir auch gar nichts – und das ist in besonderer Weise herausfordernd für eine Theologin, der eigentlich immer und zu allem etwas einfällt.

Anders handeln
“Anders handeln” lautet das Jahresmotto des Kirchenkreises. Ich will es in 2019 mit dem Hashtag #andershandeln versuchen und mir für jeden Tag überlegen, was der Auftrag im Zusammenhang mit der Tageslosung sein könnte. Es heißt für mich: nach vorne gucken, tun, was geht, Mut machen, die Perspektive zu wechseln, Verantwortung zu übernehmen und Position zu beziehen.

Suche Frieden und jage ihm nach
Euch allen wünsche ich für das neue Jahr Segen. Mir – und allen anderen Mühseligen und Beladenen wünsche ich besonders Gesundheit. Der Welt und vor allem unserer Gesellschaft – die macht mir derzeit am meisten Sorgen – wünsche ich Frieden. Ich danke euch für eure Freundschaft. “Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.” Wir lesen uns!