Ernüchtert

Ich bin mit einem Pastor verheiratet. Das ist eh schon schön, weil er so nett ist. Aber es ist auch nett, abends bei einem Glas Wein über die Zukunft der Kirche zu diskutieren, Fehler zu analysieren, Stärken herauszuarbeiten und nicht selten sich wie Wicki der Seefahrer nachdenklich zuerst mit dem Zeigefinger die Nase zu reiben

Mien Moderspraak….

Ich bin plattdeutsch aufgewachsen. Mein Eltern sprachen platt, meine Großeltern ebenso und alle Kinder des Dorfes auch. In manchen Familien versuchten Eltern, ihren Kindern den holprigen Umstieg auf die Schule zu erleichtern und sprachen mit ihnen Hochdeutsch. Auf der Straße lernten sie dann trotzdem platt. So war das damals. Platt ist nicht cool Plattdeutsch war

Virale Bilanz

“Lockerungen” heißt das neue globale Zauberwort. Langsam sollen wir zurückfinden zur Normalität, wobei gerne betont wird, dass das neue Normal nicht ganz dem alten Normal entspricht. Gestern war ich zum ersten Mal in dem neuen normalen Gottesdienst. Ich durfte vorsingen, alle anderen saßen betreten mit Mundschutz und grotesk weit voneinander entfernt in der riesigen Kirche.

Corona-Alltag

Corona bedeutet “Krone”. Ich hab das Zeugs nicht, ich kriegs wahrscheinlich auch nicht, weil ich im Kuhdreck aufgewachsen bin und die Gene eines nordfriesischen Rindviechs hab. Und trotzdem: Eine Krone hab ich mir immer anders vorgestellt. Denn der neu-königliche Alltag schwebt irgendwo zwischen Lotterleben und Langeweile, zwischen Küche und Computer, zwischen halbherziger Arbeit und halbherziger

Wer werden wir sein nach Corona?

Wer werden wir sein nach Corona? Die Corona-Krise ist mehr als eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Notsituation. Sie bringt uns in Unruhe und gleichzeitig zur Besinnung. Was ist denn wirklich wichtig für uns, für Gott, für die Kirche und für die Menschen? Lasst uns nachdenken. Matthäus 28, 16ff: Der Verkündigungsauftrag Wir haben einen Verkündigungsauftrag, und der

Only for Profi?

Um den Beitrag von Hanna Jacobs in der “Zeit” entbrennt ein heißer Disput auf meinem Facebook-Account. Jetzt, wo alle mitmischen im Online-Wettbewerb, zeigen sich natürlich auch die Abgründe. Einfach ein Smartphone in die Kirche halten, das gibt halt nicht so den ganz tollen Sound. Und manche Spreche erweist sich als pastoraler als der Sprecher es